Hallo,

zu meinen Interessengebieten zählen u.a. die Entwicklung von Datenbankanwendungen. Dabei meine ich nicht nur die Erstellung des Frontends, sondern auch die des Backends. Ich ziehe die „Old Scool“-Programmierung vor, aus meiner Sicht ist dieses die direkte Kommunikation zwischen Backend und Frontend, also kein Anwendungsserver als Mittler zwischen den Welten. Ich empfinde ihn nur unnötigen Ressourcen- und Administrationsballast.

Ist es nicht egal, ob man die Geschäftslogik entweder im Anwendungsserver oder in der Datenbank unterbringt ?

Die Geschäftsleute sagen jetzt bestimmt natürlich ist es nicht egal, denn mit der Logik im Anwendungsserver kann fast jede beliebige Datenbank verwendet werden und Recht haben sie. Nur würde man Perlen vor die Säue werfen, wenn z.B. eine mehrere 100.000€ teure Anwendung eine Oracle-Datenbank nur dafür verwendet, um lediglich Tabellen zu verwalten. Hier würde eine Open Source Datenbank wie z.B. PostgreSQL oder sogar MySQL völlig ausreichend sein, von den eingesparten Lizenzkosten ganz zu schweigen.

Für mich stellt sich lediglich die Frage, die Geschäftslogik im Frontend oder im Backend unterzubringen. Ich für meine Sache ziehe das Backend vor, obwohl man sich damit auf erstmal genau 1 Datenbank festlegt. Man hat somit die Möglichkeit, die Fähigkeiten der Datenbank voll auszureizen und dadurch, daß man die Kommunikation zwischen Front- und Backend direkt durchführt, wird eine enorm hohe Ausführungsgeschwindigkeit erreicht.

Ich habe dieses Wiki auch ins Leben gerufen, weil ich meine Lösungsansätze anderen Entwickler zur Verfügung stellen möchte.

start.txt · Zuletzt geändert: 2013/01/06 10:50 von sw@ingoschult.de
Recent changes RSS feed Debian Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki